DEU » geschichte »

Geschichte des Rainerregiments

Das Regiment wurde im Jahre 1682 durch Kaiser Leopold I. als Infanterieregiment "Oberst van der Beckh" aus Anlass der neuerlichen Bedrohung Österreichs durch die Türken aufgestellt. In weiterer Folge bewährte sich dieses Regiment auf allen Schlachtfeldern Europas. Im Jahr 1769 erhielt das Regiment die Nummer 59.

Als im Jahre 1816 das Herzogtum Salzburg endgültig zu Österreich gekommen war, wurde dem Regiment ganz Salzburg und das Inn- und Hausruckviertel in Oberösterreich als Rekrutierungsbezirke zugewiesen. Dadurch wurde das Regiment zum Salzburger Hausregiment.

1852 wurde Erzherzog Rainer Ferdinand, ein Neffe von Kaiser Franz I., zum letzten Regimentsinhaber ernannt, und nach seinem Tode im Jahre 1913, verfügte Kaiser Franz Joseph I., dass dieses Regiment auf "immerwährende Zeiten" den Namen "Erzherzog Rainer" tragen solle. An dieses Regiment richtete der Kaiser nach der Schlacht von Solferino die unvergessenen Worte: "Dieses Regiment gehört zu den Tapfersten der Tapferen."

Nach vierjährigem Kriegseinsatz im Ersten Weltkrieg von 1914-1918 an der russischen und italienischen Front wurde das Regiment Anfang November 1918 nach Beendigung des Krieges geschlossen vom letzten Kommandanten Oberstleutnant Richard von Schilhawskiy von Bozen in Tirol in die Heimatgarnison Salzburg zurückgeführt. Dort wurde es wie alle anderen Regimenter des k.u.k. Heeres aufgelöst.